Drachengrippe

Aus dem deutschen Temeraire Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Sektion benötigt Erweiterung.

Die Drachengrippe ist eine hochinfektiöse, vermutlich bakterielle Lungenerkrankung, die durch einen kanadischen Drachen nach England eingeschleppt wurde. Einziges Heilmittel ist eine afrikanische Pilzsorte, deren Inhaltsstoffe wohl antibiotisch wirken.

Die Drachengrippe tritt im September 1804 in Halifax zum ersten Mal auf und geht wahrscheinlich von einem großen indianischen Drachen aus. Die ersten englischen Drachen, die an der Drachengrippe erkranken, waren mit ihm auf einem Drachentransporter nach Dover untergebracht. Der indianische Drache selbst, scheint nach einem leichten Krankheitsverlauf gegen die Krankheit immun geworden zu sein, also ist eine Selbstheilung durchaus möglich, aber anscheinend sehr selten. Über Kurierdrachen verbreitet sich die Grippe über alle englischen Stützpunkte, Dover, Portsmouth, Middlesbrough und die Zuchtgehege in Wales, Halifax und Gibraltar.

Die Grippe verläuft zunächst scheinbar harmlos wie eine Erkältung, mit der die Drachen normalerweise gut zurechtkommen. Sie nehmen weiter Nahrung zu sich, können fliegen und die Begleiterscheinungen wie Husten können durch die üblichen Mittel, z.B. Molketränke, zunächst gelindert werden. Später greifen diese Heilmittel nicht mehr, die Drachen werden den Husten nicht mehr los, ihre Lungen und Atemwege sind völlig verschleimt. Da sie nichts mehr schmecken können, entwickelt sich eine Appetitlosigkeit, woraufhin die Drachen abmagern, schwächer werden und schließlich sterben. Am besten scheinen die ganz jungen und die alten Drachen die Krankeit zu überstehen. Von den anderen Drachen erholt sich kein einziger wieder. Auf Menschen ist die Grippe nicht übertragbar, dennoch leiden die Kapitäne sehr. Matthew Berkley, der Lenker von dem jungen Königskupfer Maximus verliert zusehends an Gewicht - genau wie sein Tier.

Das einzige bekannte Heilmittel gegen die Drachengrippe ist ein afrikanischer Pilz. Es handelt sich um eine sehr große, helle Pilzart mit dunklen Flecken auf den Hüten, die für Menschen furchtbar stinkt, für die Drachen jedoch wohlschmeckend zu sein scheint. Dieser Pilz heilt nicht nur die Drachengrippe, sondern immunisiert auch gegen erneute Ansteckung.

Siehe auch