Nagasaki

Aus dem deutschen Temeraire Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nagasaki ist die bedeutendste Hafenstadt in Japan. Sie liegt im Süden und ist ziemlich groß. es ist die einzige Stadt, die für Ausländer geöffnet ist, weiter im Landesinneren dürfen sie sich nicht aufhalten. Es ist viel Militär in der Stadt stationiert, weil Europäer gerne Ärger machen. Auch die Sui-Riu können die Stadt schnell erreichen. Der Hafen ist für tiefgängige Schiffe wie Drachentransporter zu flach. Die japanischen Schiffe sind kleiner und flacher und nicht für lange Reisen geeignet, weshalb man die europäischen Schiffe bewundert. Nagasaki besteht fast komplett aus Holzhäusern, weshalb man auf Iskierka sehr empfindlich reagiert. Mit Kanonen oder Ähnlichem ist die Stadt nicht befestigt. Hinter der Stadt wird die Landschaft hügelig, es fließt mindestens ein Fluss dort ins Meer. es gibt eine Stadtmauer mit bewachten Toren. Kein Land hat dort eine dauerhafte Handelsniederlassung, dazu ist das Land noch zu abgeschottet. Händler dürfen nur eine bestimmte Menge an Waren kaufen, die je nach guter Führung und positivem Erfahrungswert variiert. Zum Beispiel kommt man mit Amerikanern besser klar und Engländer werden noch misstrauischer beobachtet als die seltenen französischen Schiffe. In der Stadt selbst scheint der Platz für Drachen zu eng zu sein, aber es gibt mindestens einen Platz, der dafür vorgesehen ist, dass dort auch größere Drachen übernachten: der Palast, in den Temeraire und viele andere Drachen zum Abschiedsessen eingeladen werden. Die Verbindungen in die Hauptstadt sind gut und es gibt breite, ausgebaute Straßen für die Händler dorthin. Es hat den Anschein, dass einige hochrangige Persönlichkeiten in Nagasaki residieren, ein Präfekt oder Gouverneur des Kaisers vielleicht.