William Laurence

Aus dem deutschen Temeraire Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Laurence ist Temeraires Kapitän.

Biografie

Seine Eltern sind Lord Allendale und Lady Allendale. Zu seinem Vater hat er kein gutes Verhältnis, da dieser weder seinen früheren Beruf als Marinekapitän und noch weniger seinen neuen Beruf als Drachenführer akzeptieren kann. Nach Lord Allendales Wunsch hätte William Laurence den Priesterberuf ergreifen sollen. Um dem zu entgehen, riss Laurence im Alter von zwölf Jahren von zu Hause aus und fuhr von etwa 1786 bis 1805 bei der Royal Navy zur See. Seit dieser Zeit hat er nie länger als sechs Monate bei seiner Familie verbracht. Da er in Drachenfeind etwa 45 Jahre alt ist, ist er circa 1767 geboren, Temeraire hat er demnach mit etwa 38 Jahren angeschirrt.

Drachenbrut

Die HMS Reliant, deren Kapitän Laurence ist, entert ein französisches Schiff, die Amitié und kommt so in den Besitz eines wertvollen Dracheneis. Als der Drache Temeraire schlüpft und Laurence als Lenker und Kapitän auserwählt, wird ihm sofort klar, dass er sein altes Leben nicht mehr weiterführen kann. Trotzdem erfüllt er zunächst aus Pflichtgefühl seine Aufgabe. Sehr bald verbindet ihn jedoch eine tiefe Freundschaft mit Temeraire. Sie lernen voneinander und beschützen sich gegenseitig. Da Laurence keine "Flieger"-Ausbildung hat, muss er mit Temeraire eine Ausbildung in Loch Laggan in Schottland absolvieren. Als sie auf dem Weg dorthin bei Laurences Familie Station machen, ist gerade ein Fest im Gange, an dem auch Laurences heimliche Verlobte Edith Galman teilnimmt. Er entlässt sie aus dem gegenseitigen Eheversprechen. Damit bricht er endgültig mit der Vergangenheit und beginnt ein neues Leben. Auf dem Dover Stützpunkt beginnt Laurence später eine Liebesbeziehung zu Jane Roland, der Kapitänin von Excidium.

Im Ausbildungslager in Loch Laggan bleibt Laurence wegen seines ursprünglichen Berufs ein Außenseiter und wird nicht von allen Kollegen gleichermaßen akzeptiert. Auch Laurence hat Probleme damit, manche Kollegen zu akzeptieren. Es fällt ihm sehr schwer Catherine Harcourt, die er zunächst für einen Kadetten hält, mit dem ihr zustehenden Titel "Kapitän" anzureden. In ihrer Gegenwart fühlt er sich noch lange gehemmt. Der Ausbilder in Loch Laggan der Drache Celeritas steht ihm jedoch von Anfang an in der Würde seiner Autorität zur Seite. Laurence begegnet ihm mit ausgesuchter Höflichkeit und fragt ihn oft um Rat.

Zu Temeraire pflegt Laurence ein liebevolles Verhältnis, das von Gleichberechtigung geprägt ist. Auch dies wird von den anderen Fliegern mit Argwohn beobachtet, da es im Luftkorps nicht unbedingt üblich ist, Drachen als gleichwertige und intelligente Wesen zu behandeln. Laurence kümmert sich um den Drache Levitas, dessen Kapitän Rankin ihn schwer vernachlässigt und demütigt. Außerdem wäscht Laurence Temeraire nach der Mahlzeit und nimmt ihm außerhalb des Trainings das drückende Fluggeschirr ab, was bei den anderen Drachen zum Ärger manchen Lenkers Schule macht. Dass Laurence Temeraire jeden Abend aus einem Buch vorliest, wird jedoch auch von den anderen Drachen als "verweichlicht" belächelt.

Gerade seine berufliche Vorerfahrung bei der Marine und die Zusammenarbeit mit seinem intelligenten Drache Temeraire eröffnen Laurence im Geschwader neue Möglichkeiten. Nachdem sie in Lilys Kampfformation integriert sind, nehmen Laurence und Temeraire an der Schlacht bei Dover gegen Napoleon teil.

Drachenprinz

Die Engländer trennen Laurence und Temeraire und versuchen erneut, Laurence dazu zu bringen, Temeraire zu verraten. Er soll ihn verlassen, damit Temeraire bereit ist, mit den Chinesen nach China zurückzukehren. Laurence wird einer chinesischen Delegetion und Prinz Yongxing vorgeführt, der ihm mit Verachtung entgegentritt, da Laurence in seinen Augen "niedriger Herkunft" ist und nicht würdig, der Gefährte eines Himmelsdrachen zu sein. Schließlich wird ein Kompromiss vereinbart: Laurence darf Temeraire auf dem Drachentransporter nach China begleiten. Die Chinesen glauben, dass sich Temeraire schon von Laurence trennen und in China bleiben werde, sobald er das Leben dort kennen gelernt habe. Auf dem Weg nach China wird Laurence zweimal von dem leibeigenen Diener von Prinz Yongxing angegriffen und beinahe umgebracht. In China angekommen versuchen die Chinesen, Temeraire einen neuen Gefährten unterzujubeln, was jedoch misslingt. Nach einem erneuten Angriff in Temeraires Abwesenheit, ziehen alle in den Palast zu Prinz Mianning, dem zukünftigen Kaiser, um. Nach diplomatischen Besprechungen wird Laurence vom amtierenden Kaiser adoptiert und kann so Temeraires ebenbürtiger Gefährte bleiben.

Zusammen brechen sie auf zurück nach England.

Drachenzorn

Nachdem Laurence und Temeraire auf der Rückreise von China in Macao festsitzen, da sich die Rückreise wegen eines Brandes auf der HMS Allegiance verzögert, erhält er von Admiral Lenton den Auftrag, unverzüglich in Istanbul drei Dracheneier abzuholen und mit ihnen nach England zurückzukehren. Er beschließt, nicht auf die Reparatur der HMS Allegiance zu warten, sondern auf dem Landweg zurückzukehren. Als Führer bei diesem schwierigen Unterfangen engagiert er Tharkay, den Überbringer von Lentons Befehl. Nach vielen Abenteuern kommen sie in der Türkei an und müssen feststellen, dass die Türken die drei Dracheneier nicht herausgeben. Schließlich stehlen sie die Eier und machen sich über Österreich und Preußen auf den Weg zurück nach England, nachdem sie an der Schlacht bei Jena und Auerstedt teilgenommen haben. Die Drachen in England leiden an einer mysteriösen Drachengrippe.

Drachenglanz

Da Temeraire gegen die Drachengrippe immun zu sein scheint, werden Laurence und Temeraire mit Lilys Formation nach Afrika geschickt, um ein Mittel gegen die Krankheit zu finden, an der die meisten englischen Drachen erkrankt sind. Als sie die heilenden Pilze endlich gefunden haben, werden und die Mannschaften der anderen Drachen, darunter Catherine Harcourt, von den einheimischen Besitzern der Pilzplantage als Geiseln genommen und quer durch Afrika transportiert. Laurence wird als Anführer der Gruppe des Diebstahls angeklagt, körperlich bestraft und schwer verletzt. Er glaubt, dass Temeraire tot ist. Temeraire findet ihn und wird ebenfalls gefangen genommen. Bei einer öffentlichen Anklage werden die beiden wieder zusammengeführt und später mit Lilys Hilfe befreit. Sie kehren mit den Pilzen nach England zurück und können die Drachen von der Krankheit heilen. Als Laurence in England erfährt, dass das englische Militär die Drachengrippe absichtlich über Kurierdrachen in Frankreich ausgebreitet hat, stürzt er in einen schweren Gewissenskonflikt. Er stiehlt mit Temeraires Hilfe von den Pilzen, und sie bringen sie nach Frankreich. Napoleon bietet Laurence an, in Frankreich zu bleiben, aber Laurence kehrt pflichtbewusst nach England zurück und wird wegen Hochverrats zum Tode verurteilt.

Drachenwacht

Laurence wird bis zur Vollstreckung des Todesurteils auf der Goliath gefangen gehalten. Als die Goliath von den Franzosen vor Sheerness versenkt wird, kommt er frei. Er flieht jedoch nicht, sondern stellt sich der Militärführung und wird in Dover inhaftiert. Dort befreit ihn Tharkay im Auftrag von Roland, die ihn wieder zum Dienst verpflichtet, da die französische Invasion in England kurz bevorsteht. Sie gibt ihm den Auftrag, Temeraire in den Pen Y Fan abzuholen und mit ihm an den Kämpfen teilzunehmen. Nachdem Laurence Temeraire und die Drachenmiliz gefunden hat, bekommt er von General Wellesley die Nachricht, dass er begnadigt sei, wenn es ihm gelinge, die Drachen zum Kampf zu bewegen.

Drachenflamme

Laurences Todesurteil wird in Verbannung umgewandelt. Seine Aufgabe in Australien wird es sein, die englischen Kolonisten dabei zu unterstützen, ins Landesinnere vorzudringen und Flächen urbar zu machen. Sofort nach der Ankunft wird Laurence in politische Auseinandersetzungen zwischen Landbesitzern und der englischen Verwaltung verwickelt. Er versucht, möglichst unparteiisch zu bleiben, im Gegensatz zu der mitgereisten Fliegergruppe um Rankin, die in Sydney mit Hilfe von drei englischen Dracheneiern einen Stützpunkt errichten sollen und Partei für den offiziellen Gouverneur ergreifen.

Bei dem Auftrag, einen Viehweg ins Landesinnere zu finden, wird eines der Dracheneier gestohlen, die Temeraire wie seinen Augapfel hütet, weshalb Laurence ihm erlaubt hat, sie mitzunehmen. Jetzt sieht es Laurence als seine Pflicht an, dieses Ei wieder zu finden und verfolgt die Diebe quer durch den australischen Kontinent. Während der Verfolgung schlüpft aus dem kleinsten der drei Eier ein scheinbar nicht lebensfähiger Drache. Laurence rettet das Drachenjunge vor dem sicheren Tod durch die anderen Flieger.

Am Ende der Suche erreichen sie einen chinesischen Handelsposten an der Nordküste Australiens. Dort wird Laurence als Adoptivsohn des chinesischen Kaisers ehrenvoll empfangen. Anlässlich eines Festes zu Ehren der englischen Gäste erhält Laurence einen wervollen, mit Opalen bestickten Seidenmantel, den Temeraire fortan wie seine anderen Schätze eifersüchtig bewacht. Da die Engländer einen chinesischen Handelsposten in ihrer Kolonie nicht dulden, soll die Stadt von der Seeseite aus zerstört werden. Laurence bekennt sich nur widerwillig England gegenüber loyal.

Zurück in Sydney überdenkt Laurence verschiedene Zukunftsperspektiven: als unabhängiger englischer Freibeuter wieder zur See zu fahren, als Günstling des momentanen Gouverneurs Land zu bewirtschaften oder sich mit Temeraire in die Wildnis zurückzuziehen.

Drachengold

Laurence erhält sein Kapitänspatent zurück und hat nun die schwierige Aufgabe, eine Mannschaft für Temeraire zusammenzustellen, denn sein Auftrag besteht darin, in Brasilien in die Kämpfe gegen französische Invasoren einzugreifen. Seine besondere Aufmerksamkeit gilt Emily Roland, für die er eine Gouvernante organisiert.

Als die Allegiance Schiffbruch erleidet, wird Laurence in letzter Minute von Temeraire vor dem Ertrinken gerettet. Die Schiffbrüchigen geraten in Gefangenschaft des französischen Drachentransporters Triomphe, wo Laurence den französischen Botschafter De Guignes wiedertrifft und erfährt, dass auch die Triomphe auf dem Weg nach Südamerika ist. Um diese Mission nicht zu gefährden werden Laurence und seine Leute auf einer einsamen Insel ausgesetzt. Mit der Autorität eines ehemaligen Marine-Befehlshabers gelingt es Laurence meistens, die gewalttätigen übriggebliebenen Allegiance-Matrosen in Schach zu halten. Glücklicherweise findet Laurence in einem Piratenschiff-Wrack Seekarten, mit denen er navigieren kann.

In Südamerika muß er sich mit dem politisch intrigierenden Arthur Hammond beschäftigen, wobei Laurence gesunder Menschenverstand siegt. Mit Hilfe von Lethabo, der ehemaligen Mrs Erasmus gelingt es Laurence, die mit den Franzosen verbündeten Tswana zur Neutralität zu bewegen. Seine Qualitäten als Seemann sind wieder gefragt, als die französischen Besatzer im Hafen von Rio überwältigt werden müssen.

Drachenfeind

Während eines schweren Sturms vor der japanischen Küste, löst Laurence die Sturmketten der Drachen, damit sie nicht mit dem Schiff untergehen müssten. Dabei geht er über Bord und wird an der Küste angespült. Laurence hat sein Gedächtnis verloren, seine letzte Erinnerung ist von 1804. Er wird von Kaneko Hiromasa aufgenommen und erklärt bald auch widerwillig seinen Gedächtnisverlust. Laurence flieht unter Gefahren nach Nagasaki, wo er von Temeraire gefunden wird. Intuitiv versteht er sich mit den fremden Drachen und Menschen, kann sich aber mit seiner verlorenen Erinnerung nicht abfinden, sein Verhalten ist immer noch sehr distanziert. In China deckt er mit Temeraire General Felas Intrigen auf, dabei bekommt er einen Schwerthieb auf den Hinterkopf und kann sich danach wieder an alles erinnern, obwohl auch Dinge dabei waren, die er gerne nicht erinnern würde. Mit den chinesischen Legionen reist Laurence nach Russland, um dort gegen Napoleon zu kämpfen. Auch ihn dauern die russischen Drachen und er ist bereit, Temeraire erneut zu helfen, sie zu befreien. Die Informationspolitik und das Unverständnis der russischen Truppen ärgern ihn enorm und er ist über den Spion Grig, den man ihnen zur Seite gestellt hat, sehr empört, erkennt aber die Notwendigkeit aus Sicht der Anderen schon. Laurence berät den in Taktik und Führung noch unerfahrenen Temeraire während des Feldzugs in Russland.

Drachensieg

Launrence löst seinen Gefallen für das Gegenmittel gegen die Drachengrippe bei Napoleon ein, um Tharkay vor seiner Hinrichtung zu retten, als Laurence, er und Granby von den Franzosen gefangen genommen wurden. Laurence wird zum Admiral befördert und kommandiert die englischen Formationen in Preußen.

Siehe auch